Literatur- und Linktipps zum Thema Knast…

Bücher:


Hubertus Becker: Ritual Knast. Die Niederlage des Gefängnisses.

Der Autor, der selbst 20 Jahre in Gefangenschaft verbracht hat, beschreibt in diesem Buch das Gefängnissystem in einzelnen Kapiteln z.B. über die Architektur, die Rolle der Anstaltsleitung, das Disziplinarsystem, aber auch Kultur, Widerstand, Auswirkungen, Alternativen und Perspektiven. Eingeschoben zwischen den analysierenden Texten finden sich Kurzgeschichten über Situationen, die beispielhaft das Beschriebene untermauern. Einzigartig an dem Buch ist, dass es weder „von außen“ geschrieben ist noch aus einer reinen Betroffenenperspektive mit entsprechend engerem Horizont, sondern beides, Überblick und eigene Erfahrung, miteinander verbindet.
Forum Verlag Leipzig 2008. 200 Seiten. ISBN 978-3-931801-65-6.

Kai Schlieter: Knastreport. Das Leben der Weggesperrten.
Der taz-Redakteur Kai Schlieter hat für dieses Buch Knäste besucht, Strafrechtler_innen und Gerichtsgutachter_innen interviewt und versucht, sich ein umfassendes Bild zum Thema Gefängnis in der BRD zu machen. Anhand von Statistiken zur Kriminalitätsentwicklung und anderem weist er nach, wie häufig Willkür und Unrecht im Knast sind, wie Knäste eher Gewalt schüren als Gewalttaten zu vermeiden und wie sehr das Vollzugssystem selbst ein Interesse an statistisch steigenden Kriminalitätsraten hat. Jedes Kapitel ist wie eine eigene Reportage und sehr gut zu lesen.
Westend Verlag 2011, 224 Seiten, ISBN: 9783938060674

ag baul_cken: Abrisse. innen- und außenansichten einsperrender institutionen
Büchlein über ein Umfrageprojekt zum Thema Knast und wie eine Gesellschaft ohne Knäste aussehen könnte, mit Interviews, Texten zum Thema aus verschiedenen Ländern und aus der Geschichte linker Bewegungen. Gut gemacht, gut zu lesen.
128 Seiten, 12.80 Euro, ISBN 978-3-942885-06-5, edition assemblage, Oktober 2011.

Fragend Voran: Strafe – Recht auf Gewalt? Texte, Interviews, Kritik, Alternativen.
Kleines, sehr lesbares und verständliches Büchlein, in dem zunächst das Wegsperren von Menschen, dann aber das Prinzip des Strafens an sich kritisiert und in Frage gestellt werden. Dabei durchaus differenziert und abseits von reinen Parolen, sondern anhand konkreter Beispiele, Interviews mit Gefangenen und Richtern, u.a.
Seitenhieb Verlag 2007; A5, 92 Seiten.ISBN 978-3-86747-024-7

Angela Davis: Eine Gesellschaft ohne Gefängnisse? Der gefängnisindustrielle Komplex der USA.

Ein Klassiker der Kritik an Gefängnissen, speziell für die US-amerikanische Realität geschrieben, in der Knast überhaupt und speziell in Verbindung mit Rassismus eine noch viel größere Rolle spielen: Etwa 2 Millionen Menschen, fast 1% der Bevölkerung, sitzen dort hinter Gittern (zum Vergleich: In der BRD etwa 80.000, also 0,1%; in anderen europäischen Ländern ähnlich). Für eine theoretische Abhandlung sehr anschaulich geschrieben, klar und gut lesbar.
Aus d. am. Engl. von Michael Schiffmann, Schwarzer Freitag 2004.

Xose Tarrio: Hau ab Mensch! Erlebnisse aus der Isohaft.

Xose Tarrio war fast sein ganzes Leben lang Gefangener im spanischen FIES-System, viel Zeit davon in Isohaft. Der ständige Kampf gegen die Isolierung und den eigenen psychischen Untergang lässt ihn zum Anarchisten werden. Ein sehr spannendes Buch, es liest sich wie ein Roman. Das autobiografische Buch wurde auf spanisch schon 1997 veröffentlicht, die deutsche Ausgabe kam erst, nachdem Xose Tarrio 2005 im Knast starb.
Taschenbuch, 402 S., Selbstverlag (2007) Mit einem Vorwort von Gabriel Pombo de Silva. Deutschsprachige Übersetzung des Buches „Huye, hombre, huye“

Mogul/Ritchie/Whitlock: Queer (In)Justice: The Criminalization of LGBT People in the United States

[bislang nur in englischer Sprache erschienen]
Drawing on years of research, activism, and legal advocacy, Queer (In)Justice is a searing examination of queer experiences—as „suspects,“ defendants, prisoners, and survivors of crime. Tracing stories from the streets to the bench to behind prison bars, the authors prove that the policing of sex and gender both bolsters and reinforces racial and gender inequalities.
Beacon Press, ISBN 0807051160

Eric A. Stanley and Nat Smith: Captive Genders, trans embodiment and the prison industrial complex
[bislang nur in englischer Sprache erschienen]
Pathologized, terrorized, and confined, trans/gender non-conforming and queer folks have always struggled against the enormity of the prison industrial complex. The first collection of its kind, Eric A. Stanley and Nat Smith bring together current and former prisoners, activists, and academics to offer new ways for understanding how race, gender, ability, and sexuality are lived under the crushing weight of captivity. Through a politic of gender self-determination, this collection argues that trans/queer liberation and prison abolition must be grown together. From rioting against police violence and critiquing hate crimes legislation to prisoners demanding access to HIV medications, and far beyond, Captive Genders is a challenge for us all to join the struggle.
AK Press, ISBN 9781849350709

Valentien/ Schwarz/ Bergstedt. Strafanstalt. Erweiterter Reprint.

Schön gemachter Nachdruck eines 20 Jahre alten Buches mit zeitlosen Schwarz-Weiß-Fotos aus Knästen und Tagebuchaufzeichnungen eines Gefangenen, ergänzt um ein paar kurze aktuellere Texte zu Knast und Strafe.
SeitenhiebVerlag, ISBN 978-3-86747-023-0

Thomas Meyer-Falk: Nachrichten aus dem Strafvollzug. Essays und Gedichte.
Schön zusammengestelltes Buch von Texten von Thomas Meyer-Falk, von dem in dieser Broschüre auch zwei Gedichte stehen. Thomas Meyer-Falk sitzt nach einem versuchten Bankraub (das Geld sollte für linke Projekte sein) seit 15 Jahren im Knast – ab nächstem Jahr droht ihm Sicherungsverwahrung. In den Texten analysiert und kritisiert er Aspekte des Knastsystems, schildert einzelne Vorfälle, beschreibt, was Zeit aus Gefangenensicht bedeutet oder verarbeitet die Isoliertheit und das Eingesperrtsein in Gedichten.
ISBN: 978-3-941552-04-3, Preis: 9,90 €, Blaulicht-Verlag 2010

Kachi A. Ozumba: Der Schatten eines Lächelns. Roman.
Ein Roman, der im Gefängnis in Nigeria spielt, inspiriert von eigenen Erfahrungen des Autoren – er beschreibt eine krasse, korrupte, gewalttätige Gesellschaft, mit wenigen Lichtblicken der Solidarität, Freundschaft und Liebe – doch am Ende steht eine geschickt eingeleitete Befreiung. „Ich habe den Eindruck, dass diese Geschichte westlichen Zuständen viel, viel näher kommt als man gemeinhin denkt“, sagt Ozumba, der mittlerweile in England lebt, sehr zutreffend auf die Frage, ob sein Roman nicht etwas exotisch sei.
Transit Verlag 2010, 249 Seiten. ISBN 978-3-88747-243-6

Victoria Law: Resistance Behind Bars: The Struggles Of Incarcerated Women.
[bislang nur in englischer Sprache erschienen]
Resistance behind bars examines daily struggles against appalling prison
conditions and injustices. It documents both collective organizing and
individual resistance among women incarcerated in the U.S.
PM Press, ISBN:1604860189

Zeitschriften:

Mauerfall
Rundbrief von Gefangenen für Gefangene, in dem diese sich z.B. austauschen über Möglichkeiten, juristisch gegen Machtmissbrauch der Anstalten vorzugehen, von Vorfällen berichten, aber auch allgemeinere Diskussionen um Knastkritk führen.
Liegt leider seit etwa einem Jahr auf Eis – viele Ausgaben finden sich online auf abc-berlin.net unter „Downloads“

Lichtblick
Unzensierte Zeitschrift von Gefangenen der JVA Tegel, größter Knast der BRD. Die Zeitschrift hat eine Auflage von 7000 und ist damit die größte Gefangenenzeitung.
Online lesbar auf: www.lichtblick-zeitung.de/

Entfesselt
alle 2 Monate, inzwischen seltener erscheinendes dickes Heft in A4 voller Berichte und Statements von und über vor allem anarchistische Gefangene aus aller Welt
Online auf www.abc-berlin.net unter „Downloads“

Straflos. Abolitionistische Zeitschrift.
4-Seiten-Blatt zur abschaffung der Knäste, vom Autonomen Knast Projekt (AKP) in Köln
Online ebenso auf www.abc-berlin.net

Gefangenen-Info
alle 2 Monate erscheinendes Heft in Farbe, Berichte, Statements und z.T. auch Briefe von politischen Gefangenen, viele davon aus dem bewaffneten Kampf, weltweit.
www.gefangenen.info

Tenacious

Tenacious is a zine filled with articles, essays, poetry and art by formerly and currently incarcerated women across the United States.
Bei verschiedenen Zine-Distros erhältlich.

Organisationen/ Gruppen/ Links:

www.abc-berlin.net
Anarchist Black Cross Berlin: Anarchistische Gefangenenhilfe und Anti-Knast-Gruppe, u.a. Herausgeber_innen der anti-Knast-Zeitschrift „entfesselt“

www.strafvollzugsarchiv.de
Seit 34 Jahren macht Prof. Johannes Feest an der Uni Bremen das Strafvollzugsarchiv, dass einerseits alles an Materialien zum Thema „Recht und Rechtswirklichkeit in deutschen Gefängnissen“ sammelt, andererseits auch eine Kontakt- und Beratungsstelle für Gefangene in Rechts- u.a. Fragen ist.

www.ivi-info.de
Homepage der Interessenvertretung Inhaftierter, in der Gefangene sich selbst organisieren und versuchen, gemeinsam mit juristischen Mitteln und anderen Protestformen gegen Unrecht und Willkür im Vollzug vorzugehen

www.political-prisoners.net
Homepage des Netzwerks für die Freiheit von politischen Gefangenen, u.a. mit relativ aktueller Adressliste von Gefangenen, die sich über Post freuen.

www.freiabos.de
Der Freiabonnements für Gefangene e.V. sammelt Spenden, um Gefangenen kostenlose Abos von Zeitungen und Zeitschriften sowie Bücher zu schicken. Außerdem vermittelt der Verein auch Briefkontakte.

Förderer des Projekts

www.jugend-in-aktion.de
Gefördert wurde das Projekt als Transnationale Jugendinitiative durch das Förderprogramm „Jugend in Aktion“. Dabei hat „Jugend für Europa“ als Geldgeber weder Einfluss auf die Inhalte der Broschüre und der Seite noch übernimmt es dafür Verantwortung.