kommt es mir echt schon manches Mal vor, dass man selbst bei Karikaturen so betonen muss, dass jede Ähnlichkeit mit Lebenden wie längst Toten nicht unbedingt beabsichtigt is, is aber gerade so in Sachen Justiz und ihrer Handlanger eben einfach unvermeidbar, und das doch schon seit Jahrhunderten und länger, denn Justiz und all ihre Gesetze hatten doch noch nie was mit Glauben zu tun. Also es hat doch da noch niemals wer ernsthaft geglaubt, dass vor diesem Reiche und Mächtige ebenso behandelt werden, wie eine/r aus dem Volke.

Nehmen wir doch nur mal so das wohl bekannteste Fehlurteil, das ja immer wieder in vielen Gedanken und Mündern is, das um diesen Jesus, oh, ich bin da gewiss auch kein Allwissender, auch wenn ich da mal mit allem Drum und Dran konfirmiert wurde, aber da war ich jung, leichtgläubig und brauch…, äh, wollte das Geld. Doch was ich da verstanden hab, is, dass dieser Jesus den Mächtigen und Gläubigen von Anfang an viel zu radikal daher gekommen is, und da sie seiner nicht Herr werden konnten, da haben sie ihm den Prozess gemacht, abgeurteilt und so direkt ans Kreuz genagelt.

Und sicher war er da so nicht der Einzige, nur von den unzähligen Anderen hat sich niemals wer die Namen gemerkt. Wobei, schon klar, Jesus eben schon extrem bei auffiel, alleine dadurch, dass er wieder aufstand und – zisch – direkt vom Acker da machte, was man ja gut verstehen kann, nur das kann eben nicht jeder, weder damals noch heute.

Und wenn ich da so richtig informiert wurde, dann hat dabei ja auch das brave Volk brav mitgespielt. Hat dem Ganzen zugestimmt und auch die Hinrichtung freudig begleitet, und ich überleg da so, ob das deshalb noch hier und heute „Im Namen des Volkes“ heißt?

Jedenfalls, einfach so zu behaupten, dass das da damals eben der Zahn der Zeit war, die Menschen es nur nicht besser wussten… und schon sind wir wieder reinen Gewissens, oh no, liebe Leute, so funktioniert das nicht! Denn wir können uns da doch sicher sein, käme Jesus mal wieder von seiner Wolke runter, egal, ob im Sinne der Wiedergeburt oder weil er seinem alten Herrn nur auf die Nerven ging, oder da gar was ausgefressen hat. Käme er in gleicher Art und Stil hierher, da würde er schnell so wieder hinter irgendwelchen Gefängnismauern verschwinden, das is doch sicher! Gut, er würde nicht wieder ans Kreuz genagelt, da sind wir doch humaner geworden. Müsste also schon von alleine sterben und umfallen, und so hätten wir diesmal auch länger was von ihm.

Aber sonst können wir da doch bei unserer Justiz und ihren Handlangern da so sicher sein, denn alleine in den letzten 100 Jahren haben sie uns doch hier immer belegt und bewiesen, dass, egal, was für ein System auch herrscht, sie sind immer feste mit dabei. Haben doch mal Millionen so umgebracht, weil die anderen Glaubens waren oder zu schiefe Nasen hatten, an anderer Stelle haben sie viele eingesperrt und gefoltert, weil die anders dachten oder gar dieses Land verlassen wollten. Heute werden viele eingesperrt, weil sie hier sind oder was tun könnten, wurde der 129er immer mehr ausgebreitet, um immer mehr als was Böses abzustempeln, sie dann monate-/jahrelang in Isolationshaft nehmen zu können, um so leichteres Spiel mit ihnen zu haben, denn immerhin gilt hier jede/r als unschuldig bis zu ihrer Verurteilung. Jaja, schon klar! Auch, dass das nur so die Spitzen der Justizberge sind… und man muss gewiss da kein Heiliger sein, um zu ahnen, dass da drunter noch viel mehr Übles sich versteckt. Mit Sicherheit!

Finni (alias Günther Finneisen) war fast 20 Jahre im Knast, zuletzt in der JVA Rosdorf, und kam im November 2011 endlich frei. 15 Jahre und 6 Monate, also den größten Teil seiner Haftzeit, verbrachte er in Totalisolation in der JVA Celle. Mehr Cartoons von ihm auf ivi-info.de.