Die Gefängniszelle nimmt weiterhin Leuten das Leben!…
Das ist nicht Gegenstand diesesSchriftstücks, aber ich kann nicht fortschreiten, ohne ein paar Worte dazu zu sagen.
Als ich mit dem Stift zu dieser Schrift ansetzte, erfuhren wir, dass zwei Schritte weiter drüben ein Leben sein Ende gefunden hatte. Der aus Serbien stammende, 63-jährige Opa Velibor hatte sich in seiner Zelle erhängt.
Europas Unterstützung und Ansporn bezüglich der Diskussion um Isolationszellen in türkischen Haftanstalten haben wir Türkischen Revolutionäre mit einem Slogan kommentiert: „Der Mensch Kann Lediglich Im Grab Allein Sein…“
Opa Velibor war bedauerlicherweise einer jener Menschen, die wegen der imperialistischen Kapitalisten-Mehrheit dieser Welt zu jenen Zehntausenden gehören, die in Deutschland bei lebendigem Leib begraben werden. Und nur dadurch hat er den einzigen Ort, an dem Einsamkeit möglich ist, bevorzugt!… Möge er in Frieden ruhen!..
Ein Mensch kann nicht zwanzig bis dreiundzwanzig Stunden am Tag in einer so engen Zelle mutterseelenallein unter Verschluss gehalten werden. Was Mensch ist, kann einem Menschen so etwas nicht antun wollen. Opa Velibor hat sich gewiss dagegen gewehrt. Sein Selbstmord ist eine Konsequenz dieser Unmenschlichkeit und ein Aufschrei dagegen. Niemand sollte hier nach einem anderen Grund, einer anderen Not, suchen. In Opa Velibors Abschiedsbrief sollte niemand in ‚diesem oder jenem‘ seine Rettung suchen.Wenn diese verfluchte Zelle samt Isolierung als System nicht wäre, hätte man Opa Velibors Selbstmord wunderbar verhindern können.
Ob der Umstand, dass die Menschenrechte zugunsten von Effekthascherei verkauft werden, eine Anregung, eine Lehre sein wird, weiß ich nicht. Ich glaube kaum. Schließlich ist es nicht das erste Leben, das durch Isolationshaft ausgelöscht wurde. Von den Vereinigten Staaten bis zur Türkei haben sich vermutlich Zahllose dem Selbstmord überlassen gesehen. Dennoch müssen wir voller Hoffnung sein. Geradedie Opfer dieses Zellen-Systems sollten für die Insassen Hoffnung bedeuten können. Denn irgendwann werden die Völker das hässliche Gesicht derer, die so etwas veranlassen, erkennen können. Und diese werden unter den Blicken derjenigen, die sie zur Rechenschaft ziehen, eines Tages feststellen, dass sie für ihre Taten keine Legitimation mehr finden können…

***

In den letzten Jahren – Deutschland und Frankreich sind dabei, an erster Stelle zu stehen – werden in einigen Ländern Europas Türkische Revolutionäre festgehalten. Sie werden in Einzelzellen geworfen. Sie werden vor Gericht gestellt. Ihnen wird mit schweren Strafen gedroht. Diejenigen unter ihnen, die sich in Untersuchungshaft befinden und seit viereinhalb Jahren immer noch auf ihr Verfahren und Urteil warten, werden sozusagen auf indirektem Wegeverurteilt.

Und all das wird angeblich im Namen der Demokratie getan. Durch die demokratische Justiz. Die Begründung: „Um die Demokratie vor Terror zu bewahren.“

Und, wer entfacht heute in der Welt Terror?

Die heutigen Initiatoren des Terrors der Welt sind diejenigen aus Amerika, die sogar am anderen Ende der Welt Staaten besetzen, um sie auszubeuten und zu plündern. Das sind diejenigen, die jene Bürger tonnenweise bombardieren. Ohne zwischen Frauen und Kindern, Zivilisten und Soldaten zu unterscheiden, massakrieren sie Millionen Menschen. Allein in Libyen wurden durch die Vermittlung der NATO bislang mit Kampfflugzeugen 12.000 Einsätze durchgeführt. Wenn wir davon ausgehen, dass sie bei jedem Einsatz zwei Bomben werfen, ergäbe das mindestens 24.000Bomben, die sie hochgehen lassen. Dass sie, ohne zwischen Zivilisten und Soldaten zu unterscheiden, das libysche Volk bombardieren, haben sie sogar zugegeben.
Lassen wir Terror-Praktiken wie Folter, Exil, Folterzellen beiseite – allein das Sich-vor-Augen-Führen dessen, was für einen wilden Terror allein diese Bombenanschläge auf das libysche Volk anrichten, reicht vollkommen zur Einsicht aus.

Sich der Türkei zuzuwenden und neben dem bestehenden faschistischen Staat und seinen paramilitärischen Armen auch noch nach Terroristen zu suchen, erscheint folglich als eine sinnlose Anstrengung.
Dieser faschistische Staat ist dementsprechend ein folternder, massakrierender, ist ein unterdrückender Staat. Allein zwischen 1980 und 1983 wurden mehr als eine Million Personen der Folter unterzogen. Die Zahl der Einwohner der Türkei betrug in dieser Zeit 45 Millionen. Das heißt, dass, würden selbst die neugeborenen Kinder darunter gezählt, jeder Vierzigste gefoltert wurde. Wenn man von der erwachsenen Bevölkerung ausgeht, kann man ruhig annehmen, dass eine von 20 Personen Folter erfahren hat.

Die Folterungsverfahren und Massaker der 1990er Jahre haben die der 1980er sicher überstiegen. Und zwar in der Zahl und im Ausmaß. Denn in dieser Zeit hatte sich der Staat ganz in einen terroristischen Kontrgerilla-Staat verwandelt.

Mittlerweile, d.h. seit 2000, ist dieser Kontrgerilla-Staat in der Verzweiflung über die nicht vollendete Bekämpfung von Aufständischen und dem revolutionärem Kampf durch und durch korrupt geworden und zerfallen. In den letzten Jahren gibt es keine kriminellen Organisationen mehr, die nicht querbeet überlaufen wären von korrupten Staatsbeamten oder Sicherheitskräften… Drogenhandel, Prostitution, weißer Sklavenhandel, Menschenhandel, Betrug, Mafia-Organisationen, Erpressung und viele weitere kriminelle Organisationen wurden ausgerechnet von Staatsbeamten mitgegründet und geleitet.

Die sich ereignenden Verbrechen sind in jedem Moment, in jeder Sekunde, von politischen Interessen durchsetzt. Die Ergebnisse dessen sind erschreckend: Laut den neuesten Zahlen der Türkei wurden allein 60.000 Menschen aus politischen Gründen ermordet. Tausende Menschen sind spurlos verschwunden. Millionen Menschen wurden gefoltert. Mehr als 5.000 Dörfer wurden verbrannt und zerstört, und die Anwohner wurden nach Folterungen in die Verbannung geschickt. Zehntausende Menschen wurden dabei ins Verderben geschickt, indem sie mit schweren Strafen in Isolationshaft gesteckt wurden.
Ab Mai 2011 wurden 114 Massengräber gefunden. Dabei wurden Knochenfunde gemacht, die 1.700 Menschen zugeordnetwurden. Darüber hinaus wurden all diese Massengräber unter Hinderungsversuchen durch den Staat und ohne internationale Hilfe geborgen.

In Anbetracht dessen, was haben die Türkischen Revolutionäre gemacht, welche Schuld haben sie auf sich geladen? Was haben sie denn getan, außer mit der Leitidee eines vollkommen demokratischen Europas, eines legitimierten und rechtlichen Europas, die faschistische und verbrecherische Maschine Türkei zu entlarven und einen Kampf um Demokratie zu führen? Haben sie je eine Kugel abgeschossen, eine Bombe explodieren lassen? Was für eine Schuld haben sie auf sich geladen, außer, dass sie einen Kampf gegen den Faschismus in der Türkei führen, mit Demokratie und Gerechtigkeit zum Ziel?

Nun verurteilen Personen in höheren Positionen Türkische Revolutionäre im Namen der Demokratie und Gerechtigkeit. Wen wollt ihr täuschen?.. Diese Urteile haben nichts mit Gerechtigkeit und Demokratie zu tun. Dies ist, nichts anderes als öffentliche und rechts-institutionelle Unterstützung des Faschismus in der Türkei.

Dies tun sie im Namen der Gerechtigkeit, obwohl sie gerade diese mit Füßen treten. Es ist das Schützen der Schuldigen und der Unterdrücker, jedoch Bestrafen der Opfer und Unterdrückten. Das ist das buchstäbliche und wahre Zusammenbrechen der europäischen Gerechtigkeit!..

All das sollte insbesondere die Völker Europas warnen…. Weil diejenigen, die den Faschismus in anderen Staaten unterstützen, nicht zögern würden, sich gegen den Faschismus in ihrem eigenen Land zu wehren. Aus diesem Grund offenbart diese Regelung die eigentliche Einstellung der herrschenden Klassen Europas. Also ist es die Aufgabe der europäischen Arbeiterklasse und der demokratischen Kräfte, gegen all dies die Augen offen zu halten und sich dagegen zu wehren.

Faruk Ereren
Haftanstalt Düsseldorf

Faruk Ereren
JVA Düsseldorf
Oberhausener Str. 30
40472 Düsseldorf

Solidaritätskampagne:
no129.info

übersetzt von Alma Juri