03/01/2012

Im Namen Allahs, des Barmherzigen und Gnädigen

Alle meine Lieben und engen Freunde, Friede sei mit Euch und die Barmherzigkeit Gottes, des Allmächtigen und Segen. Ich bin hier hinter den Gittern des Gefängnisses, ich schreibe Euch diese Nachricht auf Arabisch, damit ihr sie versteht, denn ich finde keine Worte außer: „So gilt es, schöne Geduld zu üben. Allah ist derjenige, bei dem Hilfe zu suchen ist, gegen das, was ihr beschreibt“. Ich bin jetzt 32 Jahre alt und habe die beste Zeit meines Lebens im Gefängnis verbracht. Ich habe erfahren, was Gefängnis bedeutet, man hat mir die besten Leute weggenommen, meine Familie, die Tag und Nacht um mich weint, und die Regierung ist ungerecht und hart zu mir, im Gefängnis findet man eine ungerechte Mentalität vor, der da ist Italiener und der andere ist Ausländer. In diesem Gefängnis erlaube ich mir nicht, die Mittel zu kaufen, mich zu reinigen, angesichts der hohen Preise, denn ich habe ein jämmerliches Einkommen von 50 Euro. Und das Wichtigste ist, dass man Dir in den italienischen Gefängnissen Deine Würde nimmt, zweitens erleidest Du psychische Folter. Ich schwöre bei Gott, dass ich daran gedacht habe, mich umzubringen, trotz meiner Liebe zu meiner Mutter, meinem Vater und meinen Schwestern, in diesen Gefängnissen in Piemont gibt es die Mentalität von LEGA NORDE, ihnen geht es um nicht anderes, als die Menschheit zu zerstören, deswegen will ich, das ihr mir helft, damit jeder an den Menschenrechten interessierte Mensch meine Geschichte und meinen Fall kennen lernt. Ich bin 32 Jahre alt und ich bin nach Italien gekommen, um eine Arbeit zu finden und meine Situation und die meiner wertvollen Familie zu verbessern. In den Augen dieser ungerechten Regierung bin ich ein Krimineller, obwohl ich – inshallah – so Gott will – ein gut erzogener Mensch mit einem guten Herzen bin.

Ich gebe meine Fehler zu, aber es sind keine großen Fehler, ich bin weder ein Verbrecher noch ein Mörder, noch ein Frauenvergewaltiger. Meine Würde hat mich in diese Situation gebracht, hier in Italien, sie mögen die, die mit ihrer Regierung zusammen arbeiten, im Sinn von Kooperieren mit der Justiz, und das mache ich nicht, denn ich bin als Mensch geboren worden und ich werde als Mensch sterben, selbst in den Gefängnissen herrscht der Geist der Schwachen vor – mit Drogen und Medikamenten. Was hat der da gemacht und der andere, was hat er verbrochen. Und so sind die italienischen Gefängnisse, sie zerstören damit die Menschen, die ihre Zeit damit verbringen, zu verachtende Substanzen zu konsumieren, diese Leute tun mir leid, ich schwöre bei Gott, ich will, dass die ganze Welt versteht, was hier vorgeht, die Ungerechtigkeit dieses Staates, sie halten sich für Intellektuelle, glauben, sie hätten etwas mit Menschenrechten zu tun
Nach vielen Qualen und langen durchwachten Nächten, habe ich erfahren, dass in diesem Staat nur die Rechte der Tiere respektiert werden, die der Menschen werden vollkommen vergessen.
Diese Nachricht ist auf Arabisch verfasst und ich weiß, dass es unter Euch viele Leute gibt, die Widerstand leisten gegen diese schlechte Mentalität. So bin ich, nur Gott kann meine Mentalität ändern, immer und für immer den Kopf gen Himmel gerichtet.
Wie der Dichter sagt:
Trotz Krankheit und Feind, immer und für immer wie ein Adler über den Berggipfeln schwebend.

Seid von Gott umsorgt,
Aymene

aus dem Arabischen übersetzt von Karim Mahiddine

---

Maazouni Aymene
Via Regione Bronda 19/Bis
12037 Saluzzo (Cuneo)
Italia

Aymene spricht Italienisch und Arabisch, aber ihr könnt es auch in anderen Sprachen versuchen, er kann sich vielleicht eine Übersetzung durch andere Gefangene organisieren.